„Muss nur noch kurz die Welt retten, danach flieg‘ ich zu dir.
Noch 148.713 Mails checken, wer weiß was mir dann noch passiert, denn es passiert so viel.“

Der Songtext von Tim Bendzko geht nicht nur leicht ins Ohr, es ist auch etwas Wahres dran! Und zwar die gefühlten 148.713 Mails, die jeder von uns täglich zu checken hat. Versucht man diese Flut an Newslettern, beruflichen Mails und privaten Nachrichten zu strukturieren und abzuarbeiten, gehen nicht nur viel Zeit, sondern auch Nerven verloren.

DSGVO regelt E-Mail-Flut

Auch wenn die Datenschutzgrundverordnung gute Chancen auf das Unwort des Jahres 2018 haben dürfte, hat sie auch ihre guten Seiten: beispielsweise regelt sie die Newsletter-Flut in unseren Postfächern. Dank der DSGVO haben sich viele von uns bewusst mit ihren Newsletter-Abonnements auseinandergesetzt und ihre Adresse von der ein oder anderen Verteilerliste streichen lassen. Das Resultat: ein etwas weniger überfülltes Postfach! Eigentlich ganz schön erleichternd, oder?

Kurze Kommunikationswege im Vormarsch

Mit dem Boom der Sozialen Netzwerke im ersten Jahrzehnt der Zweitausender-Jahre entwickelten sich parallel zum E-Mail-Verkehr neue Kommunikationswege. Mobile Apps fürs Smartphone und Messenger-Dienste taten ihr Übriges und so ist unser Alltag heute geprägt von digitalen Technologien. Ob WhatsApp und Snapchat im Privatleben, Skype und Hipchat im beruflichen Umfeld, Dropbox als Cloud-Anwendung oder Apples Wallet als mobile App – Kommunikation findet immer und überall statt: schnell, unkompliziert, allgegenwärtig.

Auch für die schönste Zeit des Jahres gibt es verschiedenste Apps, die Reisende in ihrem Urlaub begleiten. Vom digitalen Reiseführer bis zu Destination- und Veranstaltungs-Apps – je nach Bedarf kann mich sich schnell und einfach informieren. Doch wie können Urlauber nicht nur Informationen erhalten, sondern auch zeit- und ressourcensparend kommunizieren? Ohne Buchungsunterlagen, Anfahrtsplan und Rechnungen unter tausenden von Mails in ihrem Postfach suchen, ausdrucken und mit sich führen zu müssen?

Diese Frage haben auch wir uns gestellt, und unsere Antwort darauf lautet:

SARA, die digitale Reisebegleitung

Als kostenlos verfügbare Gäste-App verwaltet SARA sämtliche Reiseunterlagen, begleitet Urlauber mit Informationen rund um ihren Aufenthalt und automatisiert die Kommunikation zwischen Gast und Unterkunft mit nur wenigen Klicks.

Ein Überblick über die wichtigsten Features:

  • Reservierungsbestätigung: gespeichert und griffbereit
  • Online Check In: vorab bereits die notwendigen Meldedaten übermitteln und Zeit bei der Ankunft vor Ort sparen
  • direkte Kontaktdaten der gebuchten Unterkunft
  • Anfahrtsweg und integrierte Routenplanung
  • ETA: Übermittlung der geplanten Ankunftszeit mit nur 1 Klick
  • Countdown bis zum Reisebeginn
  • Wetterinformationen und noch viel mehr…

Direkt mit der Buchung bei einem easybooking-Betrieb erhalten Gäste einen Download Link, um sich die App SARA bequem auf ihr Smartphone zu laden. Sowohl für den Gastgeber als auch für den Gast ist die Nutzung von SARA kostenlos.

Sie selbst sind JULIA-Vermieter und möchten SARA auch an Ihre Gäste kommunizieren? Dann aktivieren Sie SARA mit nur wenigen Klicks in Ihrer JULIA unter „Webtools – Buchungstools“: